Dienstag, 24. September 2019

Unser musikalisches Frühstücks-Büfett


Auf dieses Konzert hatten wir uns schon seit Wochen besonders gefreut! Die beiden Damen vom „Duo Tango Varieté“ hatten in dem kleinen, gemütlichen Lokal „Frisch & Veg“ in der Ingolstädter Schulstraße vor längerer Zeit schon einmal gespielt und wussten: Man wird dort von der Gastgeberin Sabine Redl-Thorbeck und ihrem Ehemann Joachim bestens betreut. Am letzten Sonntag begleitete ich unsere Musikerinnen als Moderator und Zauberer. Dadurch war allerdings im voll besetzten Restaurant noch weniger Platz, und ich musste mich ständig bemühen, die Sicht auf die beiden Akteurinnen möglichst wenig zu verstellen...

Karin Law Robinson-Riedl (Violine und Gesang) und Bettina Kollmannsberger (Akkordeon)
Gemäß unserem Motto „Vielfalt“ („varieté“) hatten wir ein buntes Programm mit Hits und Evergreens der 1920-er bis 60-er Jahre zusammengestellt. Meine besondere Liebe gilt den Texten und deren Autoren, die man weit weniger kennt als die Komponisten, was ich sehr schade finde: „Lieder mit Worten“ hatten wir daher unsere Auswahl genannt.

Mit einem meiner Lieblingstitel ging es los: Die Jazz-Ballade „Stardust“ glänzt nicht nur durch die genialen Harmonien von Hoagy Carmichael, sondern auch durch einen fast literarischen Text von Mitchell Parish. Und natürlich durften UFA-Tonfilmschnulzen wie „Eine Nacht in Monte Carlo“, „Du gehst durch all meine Träume“ und Zarah Leanders „Der Wind hat mir ein Lied erzählt“ ebenfalls nicht fehlen.

   
Aber auch amerikanische Musikfilme waren mit Songs wie Cole Porters „True Love“ und George Gershwins „Love is here to stay“ vertreten, gleichfalls das Musical: „Over the rainbow“ von Harold Arlen und „I feel pretty“ aus der West Side Story.


Und dass wir es gerne tänzerisch mögen, bewies unter anderem unser Samba-Medley: Das kurze Video zeigt einen Ausschnitt mit den Klassikern „El Cumbanchero“ und „Tico Tico“, bei dem Bettina Kollmannsberger ihre solistische Brillanz beweisen konnte.




Besonders wohl fühlt sich meine Frau Karin bei Chansons der von ihr hoch verehrten Edith Piaf – daher interpretierte sie mit Verve den Walzer „La Foule“.
Den Schlusspunkt setzten wir mit Hildegard Knefs Welterfolg „Für mich soll’s rote Rosen regnen“.

Der Zauberer im Einsatz
Für uns regnete es hernach kräftigen Applaus, wie schön! Eigentlich haben wir zwar schon bei den Proben jede Menge Spaß, die Damen beim Spielen und ich, wenn ich merke, dass Zusammenstellung und Ausstrahlung passen. Die Zuneigung, welche uns an diesem Vormittag vom Publikum entgegenschlug, werden wir allerdings lange nicht vergessen.

Das Trio mit der Gastgeberin Sabine Redl-Thorbeck
Daher unser herzlicher Dank an die Zuhörer, Sabine und ihren Helfern für die tolle Bewirtung mit vegetarischen und veganen Leckereien und unserem Tangofreund Dieter Holtum für die schönen Fotos und das Video!

Wie die Chefin uns zu Beginn mitteilte, war die Nachfrage für diesen Termin so groß, dass sie etwa die doppelte Zahl an Reservierungen hätte annehmen können. Nun, kein Problem: Wir spielen dort gerne ein weiteres Mal!

Das Team mit unserem Fotografen Dieter Holtum

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch - das ist wunderbar! Gruß von Hartwig Simon

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank! Uns hat es wirklich riesigen Spaß gemacht.

      Löschen

Bitte geben Sie im Kommentar Ihren vollen (und wahren) Namen an und beziehen Sie sich ausschließlich auf den Inhalt des jeweiligen Artikels. Unterlassen Sie herabsetzende persönliche Angriffe, gegen wen auch immer. Beiträge, welche diesen Vorgaben nicht entsprechen, werden – ohne Löschungsvermerk – nicht hochgeladen.
Sie können mir Ihre Anmerkungen gerne auch per Mail schicken: mamuta-kg(at)web.de – ich stelle sie dann für Sie ein.