Montag, 19. April 2021

Tischzaubereien 11: Mini Morphosis

 

Das Kunststück, welches ich vor Jahren antiquarisch bei der Firma Braunmüller erstanden habe, ist in vieler Hinsicht einmalig:

Von vornherein fasziniert war ich von dessen genialer Technik, total genervt allerdings von deren Zickigkeit: Manchmal klappt es zehnmal hintereinander, bisweilen liefert es die gleiche Zahl von Fehlversuchen. Daher habe ich nie gewagt, es vor Publikum vorzuführen.

Bei einem Video dagegen hat man ja die freie Auswahl: Wenn’s nicht klappt, muss man es auch nicht veröffentlichen – was mein Nervenkostüm sehr beruhigte. Vielleicht funktionierte der Effekt deshalb gleich beim ersten Mal!

Übrigens konnten wir bei den meisten der kleinen Filme gleich den ersten Take nehmen – bei einer Live-Vorführung muss es schließlich auch auf Anhieb passen.

Schön finde ich bei dieser Tour wieder einmal das Understatement: Die große Bühnenillusion der „Fluchtkiste“ kommt hier doch ziemlich abgespeckt und putzig daher, ist für den Laien aber gleichermaßen rätselhaft. Und für ein Tischkunststück ist die Thematik sehr ungewöhnlich.

Die „dramatische“ Musik kommt – wie immer – von einer winzigen Mini-Drehorgel.

Viel Spaß!

https://www.youtube.com/watch?v=mrynQM2FLqE

Sonntag, 18. April 2021

Zaubern ist auch nur Tango

 

Der meistgelesene Artikel meines Zauberblogs – ich muss es leider gestehen – ist eine ziemlich böse persönliche Abrechnung:

https://diemagiedesgr.blogspot.com/2015/03/forum-der-manieren.html

Worum ging es vor zirka sechs Jahren? Ich meldete mich damals auf der sehr gut besuchten Internet-Plattform „Forum der Magie“ an – sicherlich auch, um der Zauberwelt gegenüber durchblicken zu lassen, ich hätte ein Buch über meine magischen Erfahrungen verfasst. Allerdings behaupte ich zu meiner Ehrenrettung: Direkte Werbung habe ich nicht veröffentlicht, sondern halt im einen oder anderen Beitrag diese Tatsache angedeutet…

Binnen kurzer Zeit hatte ich zwei Kollegen an der Backe, die zunächst Interesse heuchelten, um dann so ziemlich jeden meiner Posts hämisch zu kommentieren. Leider war ich damals noch nicht fit genug, jene Dialoge per Copy and Paste der Nachwelt zu erhalten.

Dabei war eine Arbeitsteilung auszumachen: Während ein sich Mike nennender Kollege (bürgerlich Michael Müller) eher die feinsinnigen Gemeinheiten übernahm, war ein gewisser Ralph Kunze vorwiegend für die grobe Pöbelei zuständig. Beide gibt es übrigens wirklich:

Michael Müller schreibt auf seiner Website über seine „enorme Praxiserfahrung“: „MIKE weiß daher nicht nur ganz genau wovon er spricht, er kommuniziert auch entsprechend niveauvoll und mit viel Fingerspitzengefühl auf allen gesellschaftlichen Ebenen.“

https://www.zauberermike.de/gesichtspunkt.html

Na ja – ich habe seine Fingerspitzen an eher sensiblen Regionen meines Körpers verspürt…

Der Görlitzer Ralph Kunze lässt uns auf seiner Internet-Präsenz wissen: „Immer in solchen Momenten hat man den Magier so privat für sich, dass man eine kleine Weile im Gefühl verbringt, man kenne ihn schon sehr lange!“ Völlig einverstanden: Die Erinnerung an seinen Kommunikationsstil ist bei mir nach über sechs Jahren noch lebendig!

https://www.ralphkunze.eu/der-magier/gesellschaftlich/ 

Letzterer hat übrigens bislang fast 1200 Posts veröffentlicht, sein Kollege Mike sogar zirka 1800.

Da ich keine Lust hatte, neben dem Tango noch eine weitere Front zu eröffnen, wo ich mich mehr gegen Herabsetzungen wehren als Inhalte besprechen konnte, meldete ich mich nach einigen Wochen auf dem Forum wieder ab. Vom Administrator bekam ich dann noch zu lesen: „Wenn man aber immer betonen muss, was man für ein toller Hecht ist, muss man sich leider auf Kommentare gefasst machen.“

Alles klar – das dürfen dort nur andere wie meine beiden Kritiker, die übrigens –anders als ich – auch Zugang zum „Insider-Bereich“ des Forums hatten, welches man als „Otto Normalzauberer“ erst nach irgendwelchen geheimen Riten betreten durfte. Original-Ton: „kompetente und aktive Mitglieder“. Im Tango nennt man das Argentinitad".

Dabei hatte man sich ja strenge Benimmregeln gegeben:

„Das Forum der Magie legt großen Wert auf einen respektvollen und stressfreien Umgang.
Deshalb werden nicht zugelassen:

·         persönliche Angriffe, Beleidigungen

·         Streit

·         unkonstruktive, unbegründete Kritik“

https://www.forum-der-magie.com/t2-die-regeln

Als mir vor einigen Tagen mehr durch Zufall wieder mein alter Artikel vor Augen kam, beschloss ich, nach langer Zeit einmal nachzusehen, ob das „Forum der Magie“ noch existiert: Tatsächlich – es ist noch online, und auch der Administrator ist meines Wissens noch derselbe (der gleiche sowieso). Natürlich habe ich inzwischen nur noch Zutritt zum „Gästebereich“: 

Die Beiträge dort sind nicht sehr aktuell. Der Moderator beklagte sich jedenfalls, das Forum liege im Sterben, und drohte mit dessen Löschung. Klar kann das am generell zurückgehenden Interesse an der Zauberkunst liegen. Ich habe aber noch einen anderen Verdacht…

Ralph Kunze machte dazu interessante Bemerkungen:

„Seit der Zeit, als hier fest behauptet wurde, dass Leute wie ich hier Schuld daran sind, dass niemand im Forum mehr schreibt, lese ich nur noch und schreibe nichts mehr, damit sich niemand auf den Schlips getreten fühlen darf. Das ist Jahre her.....merkwürdigerweise aber starb es sich hier gleich noch schneller, als Mike und ich und andere sich zurücknahmen.(…)

MIKE und ich mussten aber damals dafür herhalten.
Den Leuten war es egal, dass wir was zu sagen hatten und wirklich etwas vermitteln konnten. In diesem Forum war es mittlerweile eingebürgert, dass der ‚Schüler‘ die Bedingungen vorgeben dürfen sollte, unter denen der ‚Lehrer‘ gefälligst sein Wissen zu vermitteln hat.“

https://www.forum-der-magie.com/t7912-domain-verlangert-zukunft-des-forums

Huch, da scheint ein gewisser Kommunikationsstil wohl auch anderen sauer aufgestoßen zu sein…

Bereits 2016 hatte eine Umfrage unter den Mitgliedern stattgefunden: „Warum schreibt ihr nicht (mehr)? Die mit 42 Prozent häufigste Antwort war: „Durch die Kommentare/Art anderer User verliere ich die Lust, zu schreiben.“

Inzwischen hat man das Problem wohl finanziell gelöst: Die interessanten Bereiche sind nur noch für Nutzer zugänglich, die eine Jahresgebühr von 5 Euro bezahlen. 

Als ein Mitglied sich gegen diese Änderung aussprach, bekam es gleich wieder Zoff mit Ralph und Mike, die selbstverständlich für die Neuerung plädierten.

Originalton Michael Müller: „Lieber (…), was machst Du hier eigentlich für einen Zirkus, ob Du gehst oder nicht? Geh einfach, oder lass es! Was soll das?“ 

Nun kommt der Clou! Im September 2019 teilte der Administrator mit:

„Vorläufiges Update! Da die User Ralph und MIKE sich in letzter Zeit in Postings, Nachrichten und Telefonaten sehr dafür eingesetzt haben, das Forum vor dem Aussterben zu bewahren, habe ich die beiden bei der Umstrukturierung mit ins Boot geholt.“

https://www.forum-der-magie.com/t8080-anderungen-der-nutzung-des-forum-der-magie

Hurra, nun haben die beiden endlich das geschafft, worum es ihnen seit Jahren ging: Ganz oben auf dem Misthaufen zu sitzen. Ich hatte schon bei meiner einstigen Diskussion mit ihnen nicht das Gefühl, dass es sich um irgendwelche Inhalte drehte. Eher um die Tatsache, dass ich als Buchautor einen Einfluss gewinnen könnte, der dem eigenen Machtstreben im Weg war.

Die Parallelen zum Tango sind unübersehbar: Auch da ging der Krach mit mir ja durch die Veröffentlichung meines Buches los, gegen das der selige Cassiel unverzüglich lospolterte. Es hätte seine Stellung als Blogger gefährden können.

Was mich unterm Strich amüsiert: Beide Foren – die „Tangoplauderei“ sowie das der Magier – sind inzwischen nahezu tot. Mit einem desaströsen Kommunikationsstil kann man zwar zunächst Jünger anlocken – auf lange Sicht jedoch die Mehrzahl der vernünftigen Leser nicht überzeugen.

Ich fürchte, es ist egal, ob man im Internet eine Seite über Kaninchenzucht, Angelsport, Magie oder Tango aufmacht: Wenn sie eine Kommentar-Möglichkeit bietet, baumen dort mittelfristig Gockel einer ziemlich gleichen Persönlichkeitsstruktur auf. Und die versuchen dann, das Forum in Grund und Boden zu debattieren. Der Administrator der Zauberseite hatte mir damals zum Abschied ein Wort hinterhergerufen, welches zwar nicht gerade salontauglich ist, aber die Realität beschreibt: „Schwanzvergleich“.

Wahrlich: Zaubern ist auch nur eine Art von Tango…

Tischzaubereien 10: Ein Fall für Scotland Yard

 

Diese schöne Kriminalgeschichte bietet viel Gelegenheit, mit einem Helfer im Publikum ins Gespräch zu kommen und auf eventuell seltsame Antworten humoristisch zu reagieren. Der Zuschauer kommt dabei nicht in Bedrängnis, da er ja einen „unzuverlässigen“ Zeugen spielen soll. 

Für die Tatsache, dass dieses Kunststück aus den Anfangszeiten der Computer-Technologie stammt, ist die Idee eines „Fahndungs-Computers“ ziemlich fortschrittlich. Besonders gefällt mir die Idee, dass der Täter am Ende sozusagen auf dem „Bildschirm“ des Rechners erscheint. 

Das hier verwendete Prinzip ist in der Kartenzauberei wohlbekannt, wird hier aber in einer sehr originellen Weise verwendet. Experten werden nach kurzem Nachdenken wissen, was ich meine. 

Ich nehme nicht an, dass diese Requisiten noch erhältlich sind. Aber vielleicht können Sie ja mit eigenem Material einmal die Idee eines „Fahndungs-Computers“ verfolgen. Sie ist heute aktueller denn je! 

Hier nun das Video:

https://www.youtube.com/watch?v=dHhNziqKqN8

Samstag, 17. April 2021

Tischzaubereien 9: Knopf Mirakel

 

Gerade einmal anderthalb Minuten dauert dieser absolut visuelle Effekt, den ich einst von Eckhart Böttchers „Zauber Butike“ erstanden habe. Zwei Knöpfe verschiedener Farben tauschen in der Hand einer Zuschauerin ihre Plätze.

Faszinierend finde ich die absolut kurze Distanz, in der man dieses Kunststück vorführen kann. Es ist ideal für ein Tischprogramm und auch für das Table Hopping, da man es sehr einfach wieder „zurückstellen“ kann. In den bislang etwa 30 Vorführungen vor Laien ist bislang nichts schiefgegangen. Allerdings sollte man ziemlich zügig vorgehen und sich voll auf den Gast konzentrieren, damit dieser keine „Extratouren“ anstellen kann. 

Da dieses Requisit wohl nicht mehr im Handel erhältlich ist, will ich auch keine Andeutungen zum Modus Operandi machen.

Genießen Sie einfach das Video!

https://www.youtube.com/watch?v=PlQ9CdVITr0